Cupano

  Es war Anfang der siebziger Jahre,...

Es war Anfang der siebziger Jahre, als Lionel Cousin Lionel und seine Frau Ornella zum ersten Mal die Ländereien von Montalcino entdeckten, während eines Besuchs bei ihrem Malerfreund Yoran Cazac, der damals einen Bauernhof mit einem alten Bauernhaus oberhalb der Biegungen des Ombrone besaß. Der Blitz schlug fast unmittelbar ein, und der Zauber der toskanischen Länder hinterließ bei Lionel und Ornella sofort seine Spuren, so dass die beiden etwas mehr als zwanzig Jahre später, genau 1996, das kauften, was heute die Realität von Cupano ist.

In Montalcino als "der Franzose" bekannt, verließ Lionel dann seine Vergangenheit als Direktor für kinematografische Fotografie, um sich ganz seiner eigenen Firma zu widmen.
Die Etappe - für die Kenner und Kenner der Konfession - ist die der westlichen Seite, wo die Brunellos dank der Zusammensetzung der Böden, die reich an Sand, Lehm und Schwemmkiesel sind, tendenziell schmackhafter und mineralischer sind.
Auf einem Hügel mit besonders dränierenden Böden liegen die 34 Hektar von Cupano, von denen derzeit etwa sieben Hektar Weinberge sind.

Der Ansatz des Unternehmens wurde von den Lehren Henri Jayers inspiriert, der in gewisser Weise die Regeln, die er in Burgund befolgte, umsetzte, indem er seine starken Überzeugungen in das Land von Montalcino importierte, so dass sie von einer begrenzten Weinanbaufläche ausgehen, um mit begrenzten Erträgen, einem Verbot von Pestiziden und chemischen Düngemitteln, einer sorgfältigen Auswahl der Trauben und einheimischen Hefen fortzufahren. Carlo Ferrini war es dann, der die sechste Pflanzung und das Land wählte, auf dem die bewurzelten Stecklinge gepflanzt werden sollten, während François Bouchet, als erfahrener Winzer wie er war, Cupano mit der Biodynamik, der einfachsten und effektivsten, begann. Schließlich war es der große Giulio Gambelli, der Meister des Sangiovese, der mit der Abfüllung begann.

Das war Cupano, oder besser gesagt, das war die Geburtsstunde von Cupano, der im Laufe der Jahre einige seiner inspirierenden Mentoren aussterben sah, aber gleichzeitig weiterhin auf den Etiketten von heute einfach außergewöhnlichen Weinen lebt. Vom Brunello di Montalcino bis zum Brunello Riserva, über Rosso und Sant'Antimo "Ombrone", das sind alles Flaschen, die sich auf den Namen "Cupano" beziehen, in denen wir nicht nur die Vorzüglichkeit des Ilcinesischen Landes kennenlernen, sondern auch die ganze Größe der Persönlichkeiten, die sie gesehen haben und noch heute sehen, wie sie zum Leben erweckt werden. Wunderbare Weine.

Adresse: Podere Centine, 31, 53024 Loc. Camigliano, Montalcino SI

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2