Le Guedard

 Cumières, ein...

Cumières, ein Premier-Cru-Dorf am rechten Marne-Ufer mit steilen Ufern, die nach Südosten ausgerichtet sind, beherbergt ein Mosaik von Parzellen, aus denen die roten Trauben Volumen und Substanz gewinnen. Champagne Le Guédard ist in erster Linie die Geschichte einer Familie: ein Haus, das 1950 gegründet wurde und in diesem Dorf in der Nähe von Epernay fest verwurzelt ist. Im Laufe der Zeit konnte er durch die Arbeit seines Großvaters, eines spanischen Landwirts, der an die Côte de Blancs ausgewandert war, und dann seines Vaters das Äquivalent von fast sechs Hektar Weinbergen in vier verschiedenen Dörfern erwerben: Damery und Cumières im Marnetal, Oger an der Côte und Sermiers in der Montagne. Die Entfernungen zwischen den Dörfern sind sehr kurz, und das Weingut mit Sitz in Cumières wird heute von Sébastien geleitet, der seit Mitte der 2000er Jahre das gesamte Weingut auf biologischen Anbau umgestellt hat und die AB-Reihe ab dem Jahrgang 2013 zertifiziert hat. Die hergestellten Champagner haben eine traditionelle Vision, spielen mit dem Volumen und finden eine konsequente gastronomische Berufung. Sie arbeiten mit einer Holzpresse, einem Holzausbau von 30 % der Grundweine, einer rigorosen manuellen Remuage für die gesamte Palette und einer Ernte bei voller phenolischer Reife (oft sogar eine Woche nach den Nachbarn im Weinberg) und verfolgen damit die klassische Idee eines komplexen, reifen und weinigen Champagners, die in dieser Gegend immer angebracht ist.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2